Flosse

  
   Hommingberger Gepardenforelle

Hommingberger Gepardenforelle
      Schutzverband Hommingberger Gepardenforelle  Flosse
Startseite
Webcam
Geschichte
Haltung
Rezepte
Verkauf
Schutzverband
Hommingberg
Links
Kontakt
Impressum
Statistik

Schutzverband Hommingberger Gepardenforelle

Bereits seit dem 30.02.2002 existiert nun schon der "Schutzverband Hommingberger Gepardenforelle". Seine Mitglieder haben es sich zur Aufgabe gemacht, diesen edlen Fisch für zukünftige Generationen zu erhalten und die "Hommingberger" in aller Welt bekannt zu machen.

Unsere Mitglieder informieren Züchter und Liebhaber der Hommingberger Gepardenforelle in aller Welt über:

  • artgerechte Haltung
  • artgerechte Fütterung
  • Schutz der wildlebenden Forellen
  • Vorbereitung der Laichplätze
  • Lebensgewohnheiten der Hommingberger Gepardenforelle
  • Eigenheiten der Fische
  • Kreuzungen mit anderen Fischarten
  • Zuchterfolge
  • Medienberichte
  • geplante Aktionen
  • artgerechte Zubereitung

... und vieles mehr. Die Mitgliedschaft in unserem nicht eingetragenen Verein ist kostenlos.



Widerspricht der Verband dem Verzehr der Forelle?

Nein, dass tut er nicht. Die Zuchterfolge der letzten Jahre haben gezeigt das es möglich ist, jährlich 3,5% jeder Zucht zum Verzehr freizugeben. Dies betrifft nur Tiere aus der Zucht. Freilebende Gepardenforellen dürfen weder gejagt noch geangelt oder in sonstiger Weise belästigt werden. Sie stehen unter Forellenschutz!

Bei einer Quote von nur 3,5% ist es verständlich das die Marktpreise von frisch gefangenen Gepardenforellen eher im oberen Segment liegen. 100 gr Hommingberger Gepardenforelle können dann schon einmal mit bis zu € 40,00 zu Buche schlagen. Sie können sich denken, dass angesichts der Preislage, nur wenige Restaurants diese Delikatesse auf ihrer Karte haben. Der "Schutzverband Hommingberger Gepardenforelle" überprüft regelmäßig Gastronomen auf die artgerechte Zubereitung.


Was ist artgerechte Zubereitung?

Hier einige Punkte für die artgerechte Zubereitung der Gepardenforelle.
  • Der Fisch muss zwischen Sonnenuntergang und Mitternacht gefangen worden sein.
  • Die Forelle muss mit dem Stock einer 1000 jährigen Eiche erschlagen werden.
  • Die Gepardenforelle darf erst nach Mitternacht ausgenommen werden.
  • Das Ausnehmen muss mit dem Hommingberger-Fischmesser aus Titan geschehen.
  • Der Kopf darf niemals abgeschnitten werden.
  • Einfrieren des Tieres ist nicht gestattet. Es muss sofort zubereitet und verzehrt werden.

Wenn Sie all diese Punkte beachten wird Ihnen diese Delikatesse auf der Zunge zergehen. Sollten Sie auch nur einen der Punkte ausser Acht lassen, löst sich die Hommingberger Gepardenforelle im der Pfanne, im Wasser oder im Backofen in Luft auf.


Zuchtverband Wir bieten Liebhabern und Züchtern der Hommingberger Gepardenforelle eine kostenlose Aufnahme in unseren nicht eingetragenen Verein an. Betreiber einer Website zum Thema Hommingberger Gepardenforelle dürfen unser Logo nach einem Linktausch kostenlos verwenden. Falls Sie keinen Linktausch möchten, dürfen Sie das Logo trotzdem kostenlos verwenden ;-)


Mitglieder im Schutzverband Hommingberger Gepardenforelle

In Kürze finden Sie hier ein Verzeichnis unserer Mitglieder.